Mal ehrlich: Haben Sie sich auch schon mal überlegt, smarte Thermostate an Ihren Heizkörpern anzubringen, mit denen Sie endlich die Wärmeregulierung so steuern können, dass die Temperatur zuhause endlich so geregelt ist, dass die Heizung nicht ganztägig volle Pulle läuft, nur damit es abends, wenn alle zuhause sind, angenehm warm ist? Bestimmt. Und wenn Sie auch nur etwas optisch orientiert sind, sind Sie mit Sicherheit spätestens dann zurückgezuckt, als Sie die Modelle zu sehen bekamen. Die meisten smarten Thermostate lassen sich einfach installieren. Sie funktionieren alle per App-Steuerung und sorgen so dafür, dass wir den Energieverbrauch durch das Heizen definitiv optimieren und soGeldsparen können. Aber – jetzt kommt das ganz große Aber: 90% der angebotenen smarten Thermostate sehen optisch so aus, als hätte jemand sämtliche Komponenten von Telefonen aus den 80ern genommen und da noch eine Digitalanzeige eingebaut. Will man täglich auf eine optische Scheußlichkeit gucken? Vermittelt das moderne smarte Technologie?
Also, ich will das nicht.

Gottseidank kommt jetzt endlich mal ein richtig schönes Thermostat auf den Markt. Netatmo hat eine Kooperation mit dem Designer Philipp Starcke und wird dem nächst Thermostate auf den Markt bringen, die nicht nur smart sind, sondern auch wirklich gut aussehen. Die Ventile können das, was man so von smarten Ventilen erwartet, lassen sich auch manuell bedienen. Aber die Plexiglaszylinder lassen sich farblich sogar verändern. Möglich wird das durch das Einsetzen farbiger Kunststoffringe, die in vier Farben sogar beiliegen. Das ist mal schick.

Ach ja: Und sollte Amazon Echo bereits vorhanden sein – damit funktionieren die Dinger jetzt auch.

%d Bloggern gefällt das: